Hyosung GT 650 GV 650 Forum

Dies ist ein offenes Forum mit Schwerpunkt auf die 650er Maschinen von Hyosung
 
StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Erfahrungen / Standfestigkeit?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
BMW-Fahrer



Anzahl der Beiträge : 2
Ort : Mayen
Anmeldedatum : 05.04.09

BeitragThema: Erfahrungen / Standfestigkeit?   So Apr 05, 2009 3:14 pm

Mahlzeit,

mein Bruder hat interesse an einer Hyosung GT 650.
Ich persönlich als BMW-Fahrer habe bei einer kleinen Runde einpaar Punkte die mir negativ aufgefallen sind.

1. Die Bremse ist sehr schwammig (kein guter Druckpunkt, keine gute Verzögerung)
2. Das Fahrwerk war viel zu weich (Okay, Vorführer haben fast nie das fahrwerk gut eingestellt)

Ich habe einpaar Fragen an das Forum und hoffe auf sachliche Antworten.
(nicht so wie z.B. BMW is ne guzzi mit Hängetitten!)

1. Ist schon wer mehr als 10.000km mit dem Motorrad gefahren? Gab es Mängel?
2. Wie kann man das Fahrwerk einstellen? Ist eine Druck- und Zugstufenverstellung vorne und Hinten möglich? Kann man die Fahrwerksvorspannung anpassen?
3.Die bereits mehrfach auc hier angesprochen schlechte Bremse! Ist der Austausch der Leitungen in Stahlflex und wechsel der Bremsbeläge ausreichend um eine besser Verzögerung zu erreichen? Oder ist dazu auch der Austauch der Bremssättel notwendig?

Gruß
Nach oben Nach unten
oy05



Anzahl der Beiträge : 265
Alter : 50
Ort : Dänemark
Anmeldedatum : 25.12.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   So Apr 05, 2009 5:48 pm

Es gibt hier leute mit viel mehr erfarhung als ich, aber mein kleines versuch licht im dunkel heist:

1. Bremse, unbedingt orginal klötze ausbauen, und neue drin, cinter oder sowas macht ein ganze welt differenz, und wenn mann das volle program möchte, auch stahlflex vorne.

2. man kann das vorspannung hinten einstellen, und vorne könnte mann beide wege am gabel einstellen auch.

Wenn mann der Hysi für ein japan sportler nimt, dann ist mann am falschen weg, es ist ein moped mit viel charme und eigenwille, und wenn mann ein gutes zusammenleeben mit der moped möchte, dann braucht mann nicht ewigheiten - aber ein bisle zeit ab und zu, alles am moped "tunen".

Frühere war's auch probleme mit dem Zyl. köpfe, aber das ist sowieso historie jetzt, und der motor ist mehr oder wenig "bulletproof".

Viel spass mit kommende Hysi - und "Velkommen" aus DK
MfG
Hans
Nach oben Nach unten
Wolf359



Anzahl der Beiträge : 833
Alter : 31
Ort : Dresden
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   So Apr 05, 2009 7:14 pm

hallo BMW-Fahrer

meine GT hat jetzt kanppe 18tkm drauf und es gab keine probleme
einige habe schon beträchtlich mehr drauf
worauf man achten sollte ist das der neue kopf drauf ist
und das SLS totgelegt ist.

das fahrwerk kann man tauschen einige haben hinten z.b. ein dämpfer von einer gixxer drin
man muss halt mal schaun was passt
aber bei ordenlicher einstellung ist das orginal auch annehmbar.

wie kommst du eigendlich darauf das du wegen der BMW angemacht wirst
du hast eine frage und die wird dir hier nach möglichkeit beantwortet

_________________
„Der Tod lächelt uns alle an, das einzige was man machen kann ist zurücklächeln!“
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

beide
Marcus Aurelius

Schaut doch mal in unsren Blog rein


Zuletzt von Wolf359 am Mo Apr 06, 2009 12:13 am bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.wolf-gt650.de
mrhabba



Anzahl der Beiträge : 45
Alter : 49
Ort : Fusch an der Großglocknerstraße / Austria
Anmeldedatum : 09.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   So Apr 05, 2009 8:48 pm

Hallo BMW Fahrer,
ich habe meine GT650 nun den 4. Sommer.
In der Garantiezeit gab es ein paar Probleme, einmal wurde die Zylinderkopfdichtung und der Tank getauscht, das war so bei ca. 16.000km. Das SLS habe ich auf Anraten mehrerer Personen hier im Forum bereits früher deaktiviert.
Wie schon geschrieben wurde kannst du auf Sinterklötze umrüsten, davon habe ich bereits den 2. Satz in Verwendung.
Ansonsten muss ich sagen dass ich für diesen Preis kein besseres Motorrad bekommen hätte, ich habe es mit 300 km gekauft. Auch ich war am Anfang sehr misstrauisch. Auf den vorderen Zylinderkopf musst du achten, dieser wurde vom Hertseller nachträglich getauscht (längere Ventilschaftführungen-neuer Kopf hat links einen kl. Knubbel dran).
Danach wurden zuerst 132,5er Hauptdüsen verbaut und seit letztem Jahr 135er. Der Luftfilter wurde ein wenig "geöffnet". Das sind alles Arbeiten die man mit Hilfe diesen Forums selber durchführen kann.

Ich habe mittlerweile 56.000 km auf dem Tacho und der Motor hört sich immer noch gut an und mit ein wenig Gefühl und ein wenig Wartung kann man sehr viel Spaß mit der Hyosung haben.
Ich hoffe dir damit ein wenig geholfen zu haben.
lg
Christian
Nach oben Nach unten
http://hupo.dns2go.com:1280/bilder/hyosung.xls
BMW-Fahrer



Anzahl der Beiträge : 2
Ort : Mayen
Anmeldedatum : 05.04.09

BeitragThema: Danke!   Mo Apr 06, 2009 10:02 am

Hallo Forum,

Danke für die aussagekräftigen Antworten!

Wie hier bereits gesagt wurde ist das Preis/Leistungsverhältnis einwandfrei. Das sehe ich auch so!
Dennoch wollte ich hier auf dieser Plattform Erfahrungen hören von Besitzern. Das ein Händler mir alles verspricht und sein Produkt lobt ist ja klar! Bei BMW hat es gemäß Händler ja auch nie ein ABS-Problem gegeben! Rolling Eyes
Wollen wir das nicht weiter thematisieren.

Als Fazit ziehe ich aus den Antworten, das ich meinem Bruder das Bike nicht ausreden muss und man es mit relativ geringem Aufwand verbessern kann!

Zwei Fragen habe ich noch:
1. Woran erkenne ich die neuen Ventildeckel?
2. Was ist SLS?

Gruß
BMW-Fahrer
Nach oben Nach unten
oy05



Anzahl der Beiträge : 265
Alter : 50
Ort : Dänemark
Anmeldedatum : 25.12.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Mo Apr 06, 2009 10:51 am

Nach oben Nach unten
MBode



Anzahl der Beiträge : 76
Alter : 37
Ort : Hildesheim / Goslar
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Mo Apr 06, 2009 9:02 pm

Wolf359 schrieb:
hallo BMW-Fahrer

das fahrwerk kann man tauschen einige haben hinten z.b. ein dämpfer von einer gixxer drin
man muss halt mal schaun was passt
aber bei ordenlicher einstellung ist das orginal auch annehmbar.

Hi Wolf,

weißt du etwa die Typbezeichnung / BJ der Gixxer wegen dem Federbein?

MfG

Markus
Nach oben Nach unten
Wolf359



Anzahl der Beiträge : 833
Alter : 31
Ort : Dresden
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Mo Apr 06, 2009 9:21 pm

@Mbode
muss ich mal schaun ob ich finde aber so aus der hüfte kann ich dir es nicht sagen

@BMW
was mägel an geht
die GT ist meiner meinung nach NICHT für die Autobahn ausgelegt
wenn probleme auftraten dann meist in verbindung mit dauervolllast
volllast ist alles kein problem sogar kurz in den rotenbereich schaft sie auch locker
aber halt in verbindung mit mit wechelnder belastung
also rauf runter links und rechts gas und bremsen

nimmt sie locker mit
lange zeit reine volllast eher weniger

_________________
„Der Tod lächelt uns alle an, das einzige was man machen kann ist zurücklächeln!“
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

beide
Marcus Aurelius

Schaut doch mal in unsren Blog rein
Nach oben Nach unten
http://www.wolf-gt650.de
MBode



Anzahl der Beiträge : 76
Alter : 37
Ort : Hildesheim / Goslar
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Mo Apr 06, 2009 9:54 pm

Hi Wolf,

das wäre prima, wenn du da etwas in Erfahrung bringen könntest. Sonst würde ja auch das Einbaumaß weiterhelfen. Ich hab meine Hyo leider grad nicht zur Hand. *grummel*

MfG

Markus
Nach oben Nach unten
Sven



Anzahl der Beiträge : 234
Alter : 49
Ort : Borna
Anmeldedatum : 15.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Di Apr 07, 2009 9:27 am

Hmmm, da gabs im alten Forum mal nen langen Tread. War das nicht ein User(in) namens Naddel? Kann mich nur noch erinnern, dass es ein 92'iger Baujahr war. Habe auch längere Zeit in der Bucht beobachtet, aber nie eines gefunden.

Ansonsten anbei mal die Federbeindaten der GT:

Federbein:
Achsabstand 315 mm
Befestigungsauge oben innen Ø 10 mm / außen 30 x 30 mm
Befestigungsgabel unten innen Ø 10 mm / außen 29 x 40 mm, Gabelöffnung 30.2 mm
Hub ohne Gummidämpfer 50 mm, Gummidämpfer 18 mm, Federdraht Ø 12 mm, Federwindungen 7x
Nach oben Nach unten
Sven



Anzahl der Beiträge : 234
Alter : 49
Ort : Borna
Anmeldedatum : 15.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Fr Apr 10, 2009 9:44 am

Hallo,

ist so wenn man alt wird. Der Zettel mit der Typbezeichnung klebte an meinem Monitor die ganze Zeit. Bin manchmal blind wie 'ne Schleiche.

Als, es soll das Federbein einer GSX 750 R, Modellbezeichnung GR7AR Baujahr 1991 passen. Hab es noch nicht probiert, weil ich bisher keines bekommen habe.
Nach oben Nach unten
MBode



Anzahl der Beiträge : 76
Alter : 37
Ort : Hildesheim / Goslar
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Mo Apr 13, 2009 9:13 pm

Hi,

danke Sven!

Werde mal versuchen eines aufzutreiben und mal schauen, wie sich das so beim Fahren verändert.

MfG

Markus
Nach oben Nach unten
Gabriel



Anzahl der Beiträge : 17
Ort : Wien
Anmeldedatum : 13.04.09

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Mo Apr 13, 2009 11:01 pm

Hallo!

Da ich mein GS500E durch eine GT650 naked ersetzen will habe ich mal hier rein geschaut und eine frage zur qualitätssicherung.

Habe in den vorgehenden posts gelesen das ab der 2008 Modell bereits 135er düsen verbaut sind, ist es da noch nötig diese weiter zu vergrössen um auch lange freude an seinem neuen gefährt zu haben, oder erfüllen die 135er bereits ihren zweck?

Will das ganze nur wissen, damit ich weis ob ich die dinger und wenn welche grösse beim händler meines vertrauens mitbestelle oder es reicht bei den neuen modell nur die SLS lahm zu legen?

MFG Gabriel
Nach oben Nach unten
Wolf359



Anzahl der Beiträge : 833
Alter : 31
Ort : Dresden
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Di Apr 14, 2009 12:38 am

hallo
und willkommen erstmal Smile

135er reichen eigendlich aus
SLS stilllegen und fertig

zumindestens beim vergaser

beim einspritzer mach ich mich mal beim händler von mir schalu

_________________
„Der Tod lächelt uns alle an, das einzige was man machen kann ist zurücklächeln!“
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

beide
Marcus Aurelius

Schaut doch mal in unsren Blog rein
Nach oben Nach unten
http://www.wolf-gt650.de
Wolf359



Anzahl der Beiträge : 833
Alter : 31
Ort : Dresden
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Di Apr 14, 2009 5:35 pm

habe gerade mal mit mein händler telefoniert

der sagt mir nur was die eiige 2008 i-modelle probleme mit zündaussetzer hätten aber das ist bekonnat und eine gelöstes problem und sache der werke....

das SLS brauch auch nicht mehr tot gelegt werden

also ist es anscheind jetzt so wie es sein soll kaufen und los fahren
nicht erst noch mal fix basteln

_________________
„Der Tod lächelt uns alle an, das einzige was man machen kann ist zurücklächeln!“
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

beide
Marcus Aurelius

Schaut doch mal in unsren Blog rein
Nach oben Nach unten
http://www.wolf-gt650.de
Gabriel



Anzahl der Beiträge : 17
Ort : Wien
Anmeldedatum : 13.04.09

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Di Apr 14, 2009 9:33 pm

Danke für die info!

Noch eine frage schnell hinterher... ist da eigendlich eine singe oder eine multipoint einspritzung?

Bei der multipoint ist das problem mit den mageren gemisch im zylinder mit der rückführung ja leicht zu lösen gewesen inden man ja die lookuptabels des steuergeräts für zylinder mit der SLS von haus aus so modifierziert das das gemisch fetter ist...

Wenn es eine singelpoint einspritzung ist werden ja beide zylinder mit dem selben gemisch versorgt und da es eine lambda regelung ist die über die sauerstoffwerte der abgase geregelt wird, wird im vordern zylinder dann ja nicht rückführung berücksichtig und ich werde deshalb trotzdem die SLS lahm legen, selbst wenn es laut händler nicht mehr nötig ist!

MFG Gabriel
Nach oben Nach unten
redflash



Anzahl der Beiträge : 199
Alter : 57
Ort : Papenburg
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Di Apr 14, 2009 9:46 pm

Hallo Gabriel,
Es ist ne multipoint-Anlage , aber die Einspritzdaten kannst du meines Wissens nicht verändern, so zumindest die Aussage eines Dealers. Der Datenspeicher soll ein "Nur-Lese-Speicher" sein.

Das SLS würd ich auf alle Fälle lahmlegen, da kommt nämlich immer noch kalte Luft auf ein glühendheißes Ventil, das im ungünstigen Fall eben zu Spannungen und dann zum Bruch führen kann. Einen konstruktiven Nachteil hat es zumindest nicht wenn das SLS lahmlelegt ist.

Olli
Nach oben Nach unten
Gabriel



Anzahl der Beiträge : 17
Ort : Wien
Anmeldedatum : 13.04.09

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Di Apr 14, 2009 11:15 pm

Ich habe mir das ganze mit der Stillegung der SLS nochmal durchdacht beim einspritzer und bin zu folgenden schlussgekommen:

Wenn der lookuptable nciht zu ändern gehen ist das stillegen der Frischluft bei der SLS bei Lambdaregelung doch ein gefährliche sache, da dann die lambda messung (ohne die sauerstoff zuführung die unverbrannten reste ja nicht weiter verbrennen) und dann von einen fetteren gemisch ausgeht und dann das gemisch noch magerer macht was ja dann wieder zu einer weiteren belastung(durch hitze) des Motors führt.... ich weis so ein regelkreis ist eine teuflische sache und eine manipulation an einer der grössen kann das ganze total aus dem normal bereich hinausbringen und somit dann den motor ernsthaften schaden zufügen.


bins selber mit den verbrennungsmotoern nich so bewandert, aber habe unter anderem eine ausbildung als regelungstechniker. Meiner meinung müsste bei einer veränderung an der rückführung des regelkreises(SLS) und einer somit veränderten regelgrösse(lambdawert), der Stellwert(Lookauptable) verändert werden da sonst das Stellglied(einspritzung), falsche werte ausgiebt(zu mageres gemisch)... war seit meiner ausbildung auf dem gebiet nciht mehr tätig, aber ich hoffe ich habe das richtig zusammen gefasst.

Weis das ganze war jetzt schon etwas technisch und kompliziert... aber ich will alle eventualtäten und möglichkeiten durchgehen bevor ich mir mein neues möp kaufe, und durch eine gut gemeinte manipulation des system welche beim vergasermotor die sache zum besseren verändert, bei einer lambda regelung mein neues möp schrotte...


MFG Gabriel
Nach oben Nach unten
Wolf359



Anzahl der Beiträge : 833
Alter : 31
Ort : Dresden
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Mi Apr 15, 2009 1:16 am

naja ein spritzer sind für otto normal schrauber eigendlich schon tabu
gerade weil die dinge schneller mal nach hinten los gehen

aber seit einführen der neuen köpf gab es kaum noch probleme
und seit die I-modelle raus gekommen sind
hab ich von nix mehr gehört.

wie gesagt ich finde jetzt ist es so wie es sein soll kaufen und fertig
das gebastel lieb ich zwar sehr aber naja sollte schon die ausnahme sein bei neu fahrzeugen....


motorrad fahren hat was bei mir mit herz zu tun mit herz zur maschine und den freunden
mit pro und contra ist da weniger zu machen
letzt lich kann bei jeder maschine was schiefgehen

_________________
„Der Tod lächelt uns alle an, das einzige was man machen kann ist zurücklächeln!“
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

beide
Marcus Aurelius

Schaut doch mal in unsren Blog rein
Nach oben Nach unten
http://www.wolf-gt650.de
redflash



Anzahl der Beiträge : 199
Alter : 57
Ort : Papenburg
Anmeldedatum : 10.09.08

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Mi Apr 15, 2009 4:06 pm

@ Gabriel

Deine Überlegung zum SLS geht davon aus das die Lambda-Sonde die Abgase separieren können muß um einen Unterschied im Wert mit oder ohne SLS zu machen.
Genau dazu ist sie aber nicht fähig, schon konstruktiv ist das durch den 2in1 Krümmerverlauf verhindert worden, indem nur eine Sonde beide Abgasströme nach der Zusammenführung messen/auswerten muß.
Die Sonde kann gar nicht feststellen ob der vordere oder der hintere Pott zu Fett oder zu Mager laufen, sie kann nur einen Mittelwert der Beide Pötte betrifft auswerten.

Olli
Nach oben Nach unten
chrü



Anzahl der Beiträge : 9
Ort : rostock
Anmeldedatum : 11.01.10

BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Di März 16, 2010 12:28 pm

das thema ist schon etwas älter,hab aber auch so meine negativ erfahrungen gemacht...

also 04/09 mit ca 11tkm gekauft

05/09 verkleidung auf garantie erneuert-spannungsrisse

06/09 motor auf garantie instand gesetzt-kurbelwelle defekt( beide kolben und zylinder getauscht)

07/09 benzinhahn,cdi und wasserpumpe auf garantie erneurt

08/09 erst anlasser dann kupplung auf garantie erneuert

anfang september,bei ca 18000km , das saison ende-getriebeschaden(zahnrad 2 gang gebrochen)

behalte sie natürlich trotzdem Cool
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Erfahrungen / Standfestigkeit?   Heute um 6:59 am

Nach oben Nach unten
 
Erfahrungen / Standfestigkeit?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Erfahrungen mit BodyrockTV?
» Osteochondrose - Erfahrungen?
» Scitec Erfahrungen?
» Negative Erfahrungen von fcb-tauschboerse.forumieren.com
» Erfahrungen mit proteinmixer.com ???

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hyosung GT 650 GV 650 Forum :: News, Infos und andere Kleinigkeiten :: Rund um's Möpp --
Gehe zu: