Hyosung GT 650 GV 650 Forum

Dies ist ein offenes Forum mit Schwerpunkt auf die 650er Maschinen von Hyosung
 
StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
eik



Anzahl der Beiträge : 7
Ort : Hamburg
Anmeldedatum : 02.09.10

BeitragThema: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   Do Sep 02, 2010 8:54 pm

Hallo Gemeinde ! Ich komme aus Hamburg ,fahre eine Gt 650, Ez 2006,und war früher im alten Hyosung -Forum bis die Selbstauflösung kam.
So jetzt zu meinem Problem:Hyo sprang nicht mehr an im Urlaub,Batterie geladen,
Hyo springt an und aus dem dünnen Minuskabel das neben dem dicken Minus Kabel
vom Minus-Pol der Batterie abgeht kommen Rauchzeichen und enorme Erhitzung.
Mop wieder aus,Neustartversuch erfolglos-Batterie leer.Vor 2 Jahren das gleiche gehabt,allerdings ohne Rauchzeichen ,Regler defekt, auf Garantie ersetzt.
Bei Hyo angerufen -Problem geschildert -Vermutet wurde ein defekter Regler!
Habe auf Verdacht (Urlaub und kein Meßwerkzeug) einen neuen Regler und Batterie
gekauft und verbaut.Motor startet und wieder Rauch und Hitze am dünnen Minuskabel,welches sich durch einen Bajonettverschluß trennen läßt.Das dünne Kabel geht in den Kabelbaum und meines Wissens zum Impulsgeber.
Um nach Hause zu kommen habe ich das dünne Minuskabel getrennt gelassen wegen eventuellem Kabelbrand .Zuhause Lichtmaschine geprüft :Bei 5000 U/min
und Licht auf allen Phasen zwischen 68 und 74 Volt im Leerlauf bei 1000U/min
18-20Volt.Habe mal gelesen soll, über 70 Volt bei 5000 haben,hat jeman d von euch
schon mal gemessen und hat Praxiswerte.Wenn Lima ok ,Impulsgeber defekt?
Weiß jemand wie und mit welchen Werten das Ding gemessen wird und ob der Defekt von dem Impulser ausgelöst werden kann?So langsam ist meine Kotzgrenze wieder erreicht:Seit 2006: 3 neue Batterien,2Regler und was kommt dann?
Ich bräuchte dringend Support damit die Mist-Elektrik vernünftig funzt!


MfG Torsten study


Nach oben Nach unten
derAndere



Anzahl der Beiträge : 737
Ort : Augustusburg / Erzgebirge
Anmeldedatum : 09.09.08

BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   Fr Sep 03, 2010 8:35 am

Miss mal das dünne Kabel aus Langeweile gegen Plus durch - nicht dass du da irgendwie an einem Stecker durch Hitzeeinwirkung einen Kontak zwichen dem Kabel und einem anderen hast...
So ein ähnliches Problem hatte ich auch mal nur nicht ganz so grass - nach mehreren ausgiebigen Regenfahrten (Frau wollte beim neuen Auto altes Kennzeichenbehalten - dazu muss das alte auto ein paar tage abgemeldet sein, bevor man das neue anmelden kann - also sie mein Auto ich Mops auf Arbeit und die paar Tage hat es natürlich geschifft wie hanne) War der Stecker zum regler versifft und durch den hohen Übergangswiderstand kamm es im Stecker zu einer dermassen hohen hitzeentwicklung, dass sich das Plastik verformt hat und die Kontakte guten Tag gesagt haben - regler selber war in Ordnung...

Ich muss mir aber dann noch einmal den Schaltplan anschauen, wo das dünne Kabel hingeht...

Nach oben Nach unten
http://www.acast.de
eik



Anzahl der Beiträge : 7
Ort : Hamburg
Anmeldedatum : 02.09.10

BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   Fr Sep 03, 2010 3:51 pm

Hallo!Im Stillstand liegen 13,4 Volt Batteriespannung an.Sicherungen sind alle o.k.
Ich habe im anderem Hyo-Forum gleiches Problem gelesen.Letztendlich war dort
der Stator tot=Masseschluß.Daher fragte ich nach Praxiswerten für Lima-Spannung
bei 5000U/min.Das Teil ist auch nicht wirklich preiswert!Und warum qualmt dann
das dünne Minuskabel?Kann man den Impulsgeber totlegen und auf Dauerladung
der Batterie umstellen.Ich kenne diesen hohen Akku-Verschleiß von meiner Susi nicht.Ich nehme an ,das die Batterien durch den Impulsgeber, scratch nicht ausreichend
geladen werden und schleichend sterben. scratch


MfG Eik
Nach oben Nach unten
Sven



Anzahl der Beiträge : 234
Alter : 49
Ort : Borna
Anmeldedatum : 15.09.08

BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   Fr Sep 03, 2010 4:06 pm

Hallo Eik,

lies mal hier, da dürften einige Deiner Fragen beantwortet werden:
http://hyosung-gt-gv-650.forumieren.com/licht-schalter-und-batterie-f5/tutorial-umbauanleitung-regler-gt-650-auf-fremdfabrikate-t475.htm

Sonst sind Deine Spannungswerte ok. Wenn der Stator gegen Masse geht, errichst Du die Leerlaufspannungswerte nicht. Sonst kannst Du mit nem Ohmmeter die Spulen durchmessen. Dabei sollten weitestgehend gleiche Wiederstandswerte rauskommen.

Der Impulsgeber hat den Geist nicht augegeben, wenn er noch ordnungsgemäß funktionert, d. h. Drehzahlmesser zeigt Drehzahl an, Licht geht an wenn Moped läuft.

Wohin das einzelne Kabel geht, fällt mir gerade nicht ein. Ich schau mir das mal in den nächsten Stunden an. Sonst würde mir nur noch einfallen, dass entweder ein Relais "klebt". Aber mal sehen, ich melde mich noch mal.

Sven
Nach oben Nach unten
eik



Anzahl der Beiträge : 7
Ort : Hamburg
Anmeldedatum : 02.09.10

BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   Fr Sep 03, 2010 5:43 pm

Ja ,danke erstmal für Deine Antworten.Wäre ja erfreulich wenn es den Stator nicht gerissen hat.Licht und Drehzahlmesser funktioniert.
Betreff Impulsgeber, meine ich, mal einen Beitrag gelesen zu haben,das jener
Einfluß auf Batterieladung hätte?

Mfg Eik
Nach oben Nach unten
Sven



Anzahl der Beiträge : 234
Alter : 49
Ort : Borna
Anmeldedatum : 15.09.08

BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   Fr Sep 03, 2010 7:20 pm

Hallo,

ja, das stand mal geschrieben. Nur schau Dir mal dessen Verdrahtung an. Er hat 5 Anschlüsse, 2 Drähte für die Versorgungsspannung, 1 Eingang von der CDI, 1 Ausgang zum DZM und 1 Ausgang zum Lichtsteuerrelais.
Es ist demnach zu vermuten, dass das Teil zum einen die Impulse der CDI in eine geglättete Spannung umwandelt und damit der DZM eigentlich ein Voltmeter sein dürfte. Zweitens dienen die Impulse, also Motor läuft, dann als Ansteuersignal für das Lichtsteuerrelais. Die Automatik des Lichteinschaltens erst bei laufendem Motor lässt sich doch so ganz elegant lösen. Bei einem mechanischen Regler und/oder einer Gleichstromlichtmaschine liese sich das noch einfacher lösen, aber sowas haben wir nicht.

Hinsichtlich des Messens der LM kann ich Dir im Moment nicht sagen, ob der Sternpunkt der Wicklungen nicht doch gegen Masse geschaltet sind. Deshalb einfach messen. In jedem Fall müssen entweder alle 3 Wicklungen den gleichen Wiederstand gegen Masse oder gegen sich selbst haben. Abweichungen, sowohl als auch, bewegen sich maximalst im unteren einstelligen Ohmbereich.

Sven
Nach oben Nach unten
Sven



Anzahl der Beiträge : 234
Alter : 49
Ort : Borna
Anmeldedatum : 15.09.08

BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   Sa Sep 04, 2010 10:50 am

Hallo Eik,

habe gestern abend mal an unseren 2 Hyo's "Fehlermöglichkeitenermittlung" betrieben. Zu einem richtigen Ergebnis bin ich nicht wirklich gekommen. Nur die Aussage der Werk, der Regler wäre faul, ist mir einfach zu banal. Hier dürfte mehr dahinter stecken.
Wenn dem so wäre, einfach den 3-poligen Stecker vom Regler abziehen. Wenn das Phänomen dann weg ist, dann wäre es tatsächlich der Regler und ich würde vorsichtshalber dann die LM ausmessen, die könnte es mitgenommen haben.
Wenn der 3 Polige ab ist, der Fehler noch da ist und der Kühlkörper des Reglers warm wird, dann auch Regler im Arm.
In diesem Fall Umbau auf SV-Regler, auf jeden Fall billiger und sollte auch länger halten.
Wenn keine der beiden ersten Möglichkeiten zutreffen, gibt es nur eines - suchen und messen. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Relaiskontakt klebt, eine Scheuerstelle vorhanden ist u. u. u.
Schau Dir auf jeden Fall auch mal die "Versicherungen" an, nicht das die an den Steckkontakten oder am Sicherungssockel verschmort sind. Die Hyo ist im System Sicherungen nicht unbedint deutscher Standart, m. E. zu viele unabgesicherte Leitungen.
Nachdem Du dem Fehler begegnet bist und diesen behoben hast, solltest Du die Pressstelle am Batteriekabelschuh ordnungsgemäß reparieren. Ich würde an Deiner Stelle den Kabelschuh leicht aufbiegen die Kabel rausnehmen, ggf. Nachsetzen und dann mit dem Kabelschuh verlöten. Es ist nämlich anzunehmen, dass sich der Übergangswiederstand durch die Wärementwicklung erheblich vergrößert hat.

Sven
Nach oben Nach unten
eik



Anzahl der Beiträge : 7
Ort : Hamburg
Anmeldedatum : 02.09.10

BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   So Sep 05, 2010 7:04 pm

Hallo Sven!
Danke für deine Bemühungen!
War das Wochenende weg gewesen.
Werde mich nächste Woche wieder mit der Hyo befassen.
Wenn ich fündig werde mach ich Meldung.


MfG Eik
Nach oben Nach unten
eik



Anzahl der Beiträge : 7
Ort : Hamburg
Anmeldedatum : 02.09.10

BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   So Sep 12, 2010 2:37 am

Hallo.Bei meiner Gt hatte der Stator Masseschluss.Neuer Stator eingebaut,keine
Rauchzeichen mehr sowie vorgegebene Ladeleistung. Fazit:Wenn Ladekreis defekt ist ,besteht akute Abfackelgefahr ,je voller die Batterie,je länger die Fahrt,wegen
Überlastung des abzweigenden Minuskabel ,mit zu dünnem Querschnitt ,in den Kabelbaum! MSA kontaktiert und Problem geschildert, sowie Kulanz erfragt.
Tenor:Wir danken für jede Info ,um unseren Qualistandart ständig zu erhöhen.
Wenden Sie sich an den Händler Ihres Vertrauens,anbei ein Händlerverzeichnis.
Da in Hamburg anscheinend keine Werke mehr Hyo vertreten möchte,habe ich
darauf verzichtet.Warum sollte auch in einer 1,7 Millionenstadt ein Händler sein?
Ridden by the World-Großstädte ausgenommen.Armutszeugnis hoch 4.
Bei der Automarke Proton lief es auch so ähnlich,bis man sich ganz aus Germany verabschiedet hat.Hyosung---Die tun nichts!!!!



Mfg Eik Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.   Heute um 3:24 am

Nach oben Nach unten
 
Überhitztes Minuskabel mit Rauchentwicklung.
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hyosung GT 650 GV 650 Forum :: Motor, Öl und Draht - die Technik :: Licht, Schalter und Batterie-
Gehe zu: