Hyosung GT 650 GV 650 Forum

Dies ist ein offenes Forum mit Schwerpunkt auf die 650er Maschinen von Hyosung
 
StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Frage wegen Progressive Gabel federn

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Frage wegen Progressive Gabel federn   Di Okt 19, 2010 11:35 pm

Hallo ich habe mal eine frage meine Hyosung GT650 N Federt ziemlich stark ein beim Bremsen und sonstigen Fahrweisen kann man durch Progressiven Gabel federn Abhilfe damit schaffen?
Die sollen ja härter sein kann mir jemand sagen wie die getauscht werden und wie viel Gabelöl ich benötige kann man beim Einbau was verkehrt machen ?

Gruß Peterchen
Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Do Okt 21, 2010 8:01 pm

keiner eine antwort
Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
oy05



Anzahl der Beiträge : 265
Alter : 50
Ort : Dänemark
Anmeldedatum : 25.12.08

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Do Okt 21, 2010 10:26 pm

Hmm, ich könnte versuchen Wink

Progressive Federn können vielleicht (sicher) um abhilfe sorgen - aber zuerst versuchen mit einem dickeren Öl in der Gabel
Es ist ein langer Winter in kommen, so gibt es (leider) viel zu viel Zeit, diese problem zu lösen.

Ich werde doch sagen, dass progressive federn in meiner Welt, gehören nur auf der Rennstrecke - und nicht auf öffentlichen Straßen !

MfG
Hans - Dänemark

http://www.bb-dannevirke.eu/de.html
Nach oben Nach unten
derpeter



Anzahl der Beiträge : 22
Alter : 56
Ort : 24558
Anmeldedatum : 29.08.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Fr Okt 22, 2010 11:52 am

Obacht!

Dickeres Öl verändert die Dämpfung - nicht die Federung.

In dem o.g. Fall würde ich zunächst mal etwas mehr Öl pro Holm wählen,
also das Luftpolster verkleinern.

Das ganze aber langsam (max. in 10mm-Schritten) und immer beide Seiten gleichmäßig.
Wenn das nicht hilft, helfen nur härtere Federn...

@Hans - Dänemark:
Auf der Rennstrecke werden hauptsächlich lineare Federn gefahren.
Die progressiven Zubehörfedern verhindern (meist erfolgreich) das Durchschlagen der Gabel.

Gruß aus Süd-Holstein...
Nach oben Nach unten
http://very.amused.de
oy05



Anzahl der Beiträge : 265
Alter : 50
Ort : Dänemark
Anmeldedatum : 25.12.08

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Fr Okt 22, 2010 2:13 pm

@Hans - Dänemark:
Auf der Rennstrecke werden hauptsächlich lineare Federn gefahren.
Die progressiven Zubehörfedern verhindern (meist erfolgreich) das Durchschlagen der Gabel.


Progressiven kann man "nür" auf rennstrecken fahren, fahrbahn ist da so eben wie ein tisch.
Sowas gibt's leider nicht - deswegen finger weg von progressiven feder für uns "normal" fahrer
Nach oben Nach unten
derpeter



Anzahl der Beiträge : 22
Alter : 56
Ort : 24558
Anmeldedatum : 29.08.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Fr Okt 22, 2010 2:44 pm

oy05 schrieb:

Progressiven kann man "nür" auf rennstrecken fahren, fahrbahn ist da so eben wie ein tisch.
Sowas gibt's leider nicht - deswegen finger weg von progressiven feder für uns "normal" fahrer

Mit Verlaub, das ist Unsinn!

Weder sind Rennstrecken eben wie ein Tisch,
noch machen Millionen von Motorradfahrern etwas falsch,
wenn sie sich progressive Gabelfedern in ihre Serienbikes für den Strassenbetrieb einbauen!

Wenn Du mir nicht glaubst, dann lies in den diversen Motorradforen nach, z.B.:
http://www.fzs600-fazer.de/
http://www.suzirider.de/Forum/index.php
.
.
.
Aber wiederhole bitte nicht solche Unwahrheiten, das macht sie nicht wahrer.
Ansonsten *plonk*

Nach oben Nach unten
http://very.amused.de
oy05



Anzahl der Beiträge : 265
Alter : 50
Ort : Dänemark
Anmeldedatum : 25.12.08

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Fr Okt 22, 2010 3:35 pm

Okay - fahrbahnbelagen mit schlaglocher etc. ist es nicht wünschwert (in meiner welt und verstand), mit ein progressive gabel..
Lieber linaer und berechbar !
Nach oben Nach unten
exGT-Biker



Anzahl der Beiträge : 182
Alter : 58
Ort : Schwarzenberg
Anmeldedatum : 09.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Fr Okt 22, 2010 6:00 pm

@ Hans in Danmark
Ich muß Peter mal Recht geben. Progressive Federn werden auf der Rennstrecke wohl eher die Außnahme sein, da gibt´s ganz andere Mittel und Wege das Fahrwerk auf die entsprechende Strecke abzustimmen. Im Gegensatz zu manchen (hier unbenannten) Fahrwerken kann man im Allg. davon ausgehen das bei Rennstreckenmoppeds solche Sachen wie Zug- und Druckstufeneinstellung auch funktionieren.
Wenn Du jemals solltest auf einer Rennstrecke unterwegs gewesen sein, dann wüßtest Du das diese alles andere als "topfeben" sind.
Ich persönlich kenne Sachsenring, Eurospeedway Lausitz, Nürburgring (leider nur mit PKW) und nicht zu vergessen Autodrom Most (CZ)und die WM Strecke in Brno (CZ). Kannst glauben da sind "Hügel" und Wellen drin, die gibt´s auf keiner Landstraße. Da teilt die Fuhre richtig Schläge aus. Besonders schlimm ist Autodrom Most in der Hinsicht, da kann ich mich an eine Welle in der Haarnadel erinnern...................
Wenn´ste da nicht aufpaßt setzt Dir das Hinterrad mal eben 10-15 cm weg.

Progressive Gabelfedern werden (wie im Namen schon ausgedrückt) mit zunehmendem Einfedern härter und sollen somit ein auf Block gehen der Gabel beim harten Bremsen verhindern. Diese Aufgabe meißtern die Zubehörfedern meißt ganz gut, aber mehr auch nicht. Die ca. ersten 2/3 Federweg (und das ist der Bereich wo wohl die allermeißten Alltagsfahrer hin kommen) unterscheiden sich nicht wirklich von der Serienfeder.
Bei den allermeißten die der Meinung sind die Federn wären zu weich, ist das Gesamtfahrwerk schlichtweg falsch eingestellt.
Die Lastverteilung sollte in etwa 50/50 Vorderrad/Hinterrad sein. Das im fahrbereiten Zustand mit Fahrer in vollen Klamotten. Dabei sollte der Negativfederweg ca. 25 - 30% vom Gesamtfederweg ausmachen. Die allermeißten "Normalfahrer" fahren unbewußt mit zu wenig Last auf dem Vorderrad rum und haben deshalb den Eindruck die Gabel wäre zu weich, da die Gabel zu wenig Negativfederweg hat. Sie muß also beim Einfedern erstmal auf "Normalniveau" kommen um dann erst richtig arbeiten zu können. Das geht relativ leicht von statten und somit gewinnt der Fahrer den Eindruck einer zu weichen Gabel.
Die Einstellung geht mit relativ bescheidenen Mittel zu realisieren und dauert ca. 1/2 h. Einen Helfer vorausgesetzt und etwas Geschick geht´s auch bei der GT, trotz des bockigen Federbeins, einigermaßen zu bewerkstelligen.
Einmal richtig eingestellt läßt sich auch die GT in ungeahnter Gangart durch die Kurven "prügeln" das andere nur so staunen, wohlgemerkt mit Serienfahrwerk.

@derpeter
Mehr Öl würde ich nicht empfehlen, das kann gewaltig ins Auge gehen. Was noch ´ne Möglichkeit wäre, die Gabel quasi Luftunterstützt umbauen. Also Ventile oben rein und dann Druckluft drauf. Nur das ist dann auch wieder so eine Sache bei der GT. Zum Einen WO lasse ich die Ventile und zu Anderen muß ich gewährleisten das ich auch wirklich 1000%ig in beiden Holmen gleichen Druck habe.

Aber, wie gesagt, richtige Einstellung des Gesamtfahrwerks bringt erstmal schon ´ne ganze Menge (nicht immer nur die Gabel sehen, das Mopped hat 2 Räder) und dürfte in den allermeißten Fälle Abhilfe schaffen. Nur einen Nachteil hat´s dann doch. Wenn man viel Last auf´m Hinterrad gewohn ist kriegt man zuerstmal einen riesigen Schrecken wie leicht die Kiste plötzlich in die Kurve fällt, für manchen dann evtl. doch etwas zu leicht. Dann passiert´s auch mal das der Lack unten und Gummi oben ist.
Nach oben Nach unten
derpeter



Anzahl der Beiträge : 22
Alter : 56
Ort : 24558
Anmeldedatum : 29.08.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Sa Okt 23, 2010 1:17 am

exGT-Biker schrieb:

@derpeter
Mehr Öl würde ich nicht empfehlen, das kann gewaltig ins Auge gehen. Was noch ´ne Möglichkeit wäre, die Gabel quasi Luftunterstützt umbauen. Also Ventile oben rein und dann Druckluft drauf. Nur das ist dann auch wieder so eine Sache bei der GT. Zum Einen WO lasse ich die Ventile und zu Anderen muß ich gewährleisten das ich auch wirklich 1000%ig in beiden Holmen gleichen Druck habe.

Klar, das geht ins Auge, wenn die Luftkammer bei maximalem Einfedern zu klein wird.
Dann geht die Gabel auf Block (oder der Fahrer zu Boden), weil Öl nunmal nicht komprimierbar ist.

Ansonsten bewirkt die (sinnige = leichte) Erhöhung des Ölstands eine ebenso leichte Verringerung der Luftkamer, womit die Luft bei stärekerem Einfedern progressiv wirkt, Anfangs aber gleich bleibt und im Gegensatz zur Luftdrcuk-Vorspannung den Negativfederweg nicht beeinflußt. Bei meinen Fazer und GSX750 hatte ich fast immer um 10-15mm erhöht.

Für gleichen Druck sorgten früher bei meinen XT600 und Teneres immer sog. T-Schläuche. Die wurden auf beide Ventile geschraubt wodurch die Gabelventile geöffnet waren. Im Fuß des T steckte ein Ventil, dass deren Arbeit übernahm, womit der Luftdruck in einem Verbundenen Gefäß immer ausgeglichen ist.
Nach oben Nach unten
http://very.amused.de
exGT-Biker



Anzahl der Beiträge : 182
Alter : 58
Ort : Schwarzenberg
Anmeldedatum : 09.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Sa Okt 23, 2010 6:14 am

derpeter schrieb:
Klar, das geht ins Auge, wenn die Luftkammer bei maximalem Einfedern zu klein wird.
Dann geht die Gabel auf Block (oder der Fahrer zu Boden), weil Öl nunmal nicht komprimierbar ist.

Ansonsten bewirkt die (sinnige = leichte) Erhöhung des Ölstands eine ebenso leichte Verringerung der Luftkamer, womit die Luft bei stärekerem Einfedern progressiv wirkt, Anfangs aber gleich bleibt und im Gegensatz zur Luftdrcuk-Vorspannung den Negativfederweg nicht beeinflußt. Bei meinen Fazer und GSX750 hatte ich fast immer um 10-15mm erhöht.

Für gleichen Druck sorgten früher bei meinen XT600 und Teneres immer sog. T-Schläuche. Die wurden auf beide Ventile geschraubt wodurch die Gabelventile geöffnet waren. Im Fuß des T steckte ein Ventil, dass deren Arbeit übernahm, womit der Luftdruck in einem Verbundenen Gefäß immer ausgeglichen ist.

Eben das meinte ich ja mit "Ins Auge gehen". Wer nicht wirklich Ahnung davon hat sollte es lieber lassen, genau wie irgendwelche Basteleien mit irgendwelchen Ventilen zur Luftunterstützung.
Die Sache mit dem T-Stück kenn ich auch. Ich dachte sogar das die 3 Großen das früher mal im Katalog hatten sowas.
Aber sowas an die GT zu basteln dürfte leicht kompliziert werden, s.o.
Nach oben Nach unten
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Sa Okt 23, 2010 10:35 am

Also um die ein bisschen härter jetzt zu machen ein bisschen mehr Öl oben drauf gießen ?


Gruß Peterchen
Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Sa Okt 23, 2010 10:41 am

Wenn ich mit meiner Freundin hinten drauf Fahre dann geht die Gabel beim fahren noch weiter runter fast bis zum Anschlag meine Werkstatt hat schon das Fahrwerk abgestimmt aber hat hat nix gebracht die meinten selber mit anderen Federn ist abhilfe geschafft
Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
derpeter



Anzahl der Beiträge : 22
Alter : 56
Ort : 24558
Anmeldedatum : 29.08.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Sa Okt 23, 2010 12:48 pm

@exGT-Biker
Richtig! Man sollte grundsätzlich von nachträglicher Luftunterstützung absehen...

Peterchen88 schrieb:
Also um die ein bisschen härter jetzt zu machen ein bisschen mehr Öl oben drauf gießen ?

Wenn schon, dann aber nicht Pi*Daumen, sondern sinnig!

Mit einer großen Spritze in beide Holme immer genau die gleiche Menge zufüllen und den Ölstand um nicht mehr als 5mm pro Durchgang erhöhen.

Dann erst wieder zusammenbauen, probefahren und eventuell danach noch ein Durchgang.

Wenn Deine Freundin und Du nicht mehr als 140kg wiegen, sollte der Händler mal die Federlänge und -kennung messen.
Wenn ich meine so mit 140kg belaste ist die Federung vorn immer noch straff, aber ohne durchzuschlagen.

Nach oben Nach unten
http://very.amused.de
exGT-Biker



Anzahl der Beiträge : 182
Alter : 58
Ort : Schwarzenberg
Anmeldedatum : 09.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Sa Okt 23, 2010 8:33 pm

@ Peterchen

WIE hat denn die Werkstatt das Fahrwerk abgestimmt ? Auf Dich allein oder auf euch beide ? Ist nämlich ein gewaltiger Unterschied. Wenn Du mit Soloabstimmung mit Sozia fährst brauchst Dich nicht wundern das die Fuhre schwimmt und die Gabel bockt.
Ich hatte damals zwei Varianten die ich je nach dem eingestellt hab.
Nach oben Nach unten
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   So Okt 24, 2010 11:01 am

also wirklich abgestimmt wurde es nicht ich meinte es ist zu weich weil es fast komplett ein federt und die haben sich as nur angeguckt ob die noch härter einzustellen war weil ich konnte es nicht mehr einstellen wenn ich vorne die gabel aufmache muss ich den vorderen teil aufhängen oder hatte noch die sowas auf
also wenn ich nach und nach ein bisschen Gabelöl nach fülle dann wird sie ein bisschen härter das wollte ich wissen sonst gibt es ja sonst nur noch härtere federn das sagte auch die werkstatt


gruß peterchen
Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
exGT-Biker



Anzahl der Beiträge : 182
Alter : 58
Ort : Schwarzenberg
Anmeldedatum : 09.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   So Okt 24, 2010 6:21 pm

Hä ?????????????
Aufhängen ???

Du mußt das Mopped am Steuerkopf aufbocken wenn Du die Federn ausbauen willst, so das die Gabel entlastet ist. Achso JA gut am Steuerkopf aufhängen geht natürlich auch.
Nach oben Nach unten
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   So Okt 24, 2010 6:42 pm

ja das meinte ich doch dann werde ich erstmal versuchen mit ein bisschen mehr Öl

mfg Peter
Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
exGT-Biker



Anzahl der Beiträge : 182
Alter : 58
Ort : Schwarzenberg
Anmeldedatum : 09.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   So Okt 24, 2010 9:32 pm

Jo mach das aber pass auf das du wirklich exakt die gleiche menge in beide holme füllst. Wenn´s nicht klappt kannst ja immer noch wieder ablassen. dann aber alles kpl. runter und nochmal.
Nach oben Nach unten
Sven



Anzahl der Beiträge : 234
Alter : 49
Ort : Borna
Anmeldedatum : 15.09.08

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Mo Okt 25, 2010 2:31 am

peter, lass es, das geht schief. Lass die Gabel zu und befasse Dich erstmal mit der Bedienungsanleitung oder dem Werkstatthandbuch - Teil Einstellung der Zug- und Druckstufe und des hinteren Federbeins.

Ich weiss nicht was mit Deinem Moped los ist, aber das was Du schreibst, passt nicht. Entweder kannst Du den Fehler nicht richtig beschreiben oder Du hast kein Gefühl im Ar...

Sven


Nach oben Nach unten
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Mo Okt 25, 2010 8:42 pm

Sven


Normaler weise darf die Gabel nie aufschlagen soweit ich weiß
egal wie man Bremst die Gabel ist vorne ziemlich weich habe sie schon auf härteste Stufe eingestellt auf Druck .

Deswegen der Motorrad Händler sagte selber das es nicht mehr härter einzustellen gehen und abhilfe würde halt andere Federn sein sagte der Händler weil dickes Öl verhält sich ja wieder ganz anders im Zug und Druck Bereich


MFG Peterchen


Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
exGT-Biker



Anzahl der Beiträge : 182
Alter : 58
Ort : Schwarzenberg
Anmeldedatum : 09.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Di Okt 26, 2010 3:53 pm

Sachma Peterchen ich komm da jetzt mal nicht ganz mit, die Gabel geht bei Dir auf Block wenn Du bremst ?? Hab ich das richtig verstanden ?? Da frag ich mich jetzt mal WIE bremst Du, bzw. mal anders gefragt (tschuldigung ich will niemendem auf die Füße treten) wieviel Gewicht bringst Du zusammen mit Sozia/Sozius in kpl. Klamotten auf die Mühle ???
Ich hab zusammen mit meiner Großen so irgendwas um die 150 kg auf´s Mopped gebracht, in voller Montur. Ich bin auch mit ihr hinten drauf nicht gerade zimperlich gefahren (aus heutiger Sicht schon abartig), da war schon mal fix das Knie im engen Kontakt mit dem Asphalt. Nur ich kann mich nicht erinnern das ich die Gabel auf Block gekriegt hätte, eher hat der Reifen um Gnade gewinselt weil er nahe an seiner Haftgrenze war.
Also entweder es paßt mit Deiner Gabel generell was nicht (kann ja sein), oder mit dem Gesamtgewicht stimmt was nicht, oder das kpl. Fahrwerk ist eben doch nicht richtig eingestellt. ODER es ist eine Kombination aus allen Faktoren.
So´n richtigen Reim kann ich mir jedenfalls nicht drauf machen. Wobei allerdings kurzzeitiges blocken der Gabel nicht soooooo dramatisch ist. Weil in dem Augenblick so extrem viel Kraft auf dem Vorderrad liegt das es eh nicht mehr vom Asphalt weg kommt, also auch keine Notwendigkeit besteht es dort hin zu bringen, nix anderes soll ja die Federung u.A. machen.
Nach oben Nach unten
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Di Okt 26, 2010 6:21 pm

Also auf 150 kilo komme ich auch mit allen drum und drann aber die sagten selber von der Werkstatt die sei ein bisschen weich.
Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
exGT-Biker



Anzahl der Beiträge : 182
Alter : 58
Ort : Schwarzenberg
Anmeldedatum : 09.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Di Okt 26, 2010 8:25 pm

Wie jetzt 150 kg ? Zu zweit ?
Is noch Garantie auf der Kiste ?
Nach oben Nach unten
Peterchen88



Anzahl der Beiträge : 37
Alter : 28
Ort : Loose
Anmeldedatum : 10.03.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Di Okt 26, 2010 9:53 pm

ja 150 kg zu zweit nein ist nicht mehr habe ich gebraucht gekauft
was kann das denn sein sonst noch ich muss mal gucken ich probere es mal mit ein wenig mehr öl
Nach oben Nach unten
http://pduerbeck@web.de
gretschpostal



Anzahl der Beiträge : 28
Alter : 42
Ort : Güntersleben
Anmeldedatum : 17.02.10

BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Mi Okt 27, 2010 10:00 am

Morgen,
deine Werkstatt sagt sie wäre etwas weich obwohl sie auf hart gestellt ist und sagt Dir aber nicht an was das liegen könnte?? oder ob ein Defekt vorliegen könnte, also wenn ich mit meiner Frau fahre sind wir wohl auch an die 140 kilo und selbst wenn ich prachial runter Bremse (hab immer noch die Werkseinstellung, medium vorne, das einzige was ich geändert habe ist das ich hinten weicher gegangen bin) komm ich nicht mal ansatzweise in die Gegend das meine Gabel vorne so einknickt,im gegenteil könnte sogar evtl. noch etwas weicher sein. Wie fährt Sie sich denn überhaupt so wenn Sie so extrem weich ist das sie so einfedert?
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Frage wegen Progressive Gabel federn   Heute um 4:51 am

Nach oben Nach unten
 
Frage wegen Progressive Gabel federn
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Frage wegen Elektrik
» Frage wegen Tickets
» habe da mal eine frage wegen Motor Honda Dax Nachbau
» Frage wegen Stossstangenträger
» Progressive Federn _ Fragen zur Einbaurichtung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hyosung GT 650 GV 650 Forum :: Motor, Öl und Draht - die Technik :: Rahmen, Reifen und Fahrwerk-
Gehe zu: